Hintergrund

Wir befinden uns weit in der Zukunft, genauer gesagt im Jahr 2576. Die Menschheit hat den Weltraum erobert und diverse Großfirmen kämpfen um die Ressourcen etlicher Planeten. Die Rahmenhandlung des Buches ist, dass die selbsternannte Illuminae Gruppe ein Dossier über die ein Jahr zuvor erfolgte sogenannte Kerenza-Katastrophe und den Ereignissen auf dem Schlachtschiff Alexander und dem Forschungsschiff Hypatia zusammengestellt hat, offenbar im Auftrag der BeiTech Firma. Dieses Dossier, bestehend aus Dateien, Interviews, Protokollen etc., ist der Inhalt des Buches.

The Story so far

Hinweis: Bei diesem Buch handelt es sich um einen speziellen Fall, da es ausschließlich aus Dateien, Interview, Protokollen, Plänen und Grafiken besteht. Die folgende Zusammenfassung beschäftigt sich nicht einzeln mit diesen Dokumenten, sondern gibt die sich daraus erschließende übergreifende Handlung wieder.

Die Geschichte beginnt auf dem fernab des Kerngebiets der Menschheit liegenden Planeten Kerenza IV. Auf ihm entstand eine illegale Bergbausiedlung. Ohne Vorwarnung der Bevölkerung griff ein rivalisierendes Bergbauunternehmen (BeiTech) die Siedlung an und vernichtet sie. Bei dem Angriff kommt auch eine geheimnisvolle schwarze Wolke zum Einsatz von der es gerüchteweise später hieß, es sei eine Biowaffe gewesen. Die beiden Protagonisten (und ehemaliges Paar) Kady Grant und Ezra Mason können knapp entkommen, landen bei der Evakuierung jedoch auf verschiedenen Raumschiffen. Kady landet auf dem Forschungsschiff Hypatia, Ezra findet sich auf dem Schlachtkreuzer Alexander wieder.

Insgesamt können drei Schiffe mit 4.375 Flüchtlingen von Kerenza IV fliehen: Der Schlachtkreuzer Alexander, das Forschungsschiff Hypatia und der Frachter Copernicus. Auf der Alexander wird nach dem Angriff die Situation zusammengefasst: Die Technik zum Raumsprung wurde auf der Alexander beim Angriff irreparabel zerstört, um wieder in besiedeltes Gebiet zu gelangen, müssen sie bis zu einem weit entfernten Wurmloch fliegen, welches sie zur Sprungstation Heimdall bringen kann, welches sie wiederum zurück ins Kerngebiet bringen kann. Die Reise zum Wurmloch wird voraussichtlich 6-7 Monate dauern.
Min. ein feindliches Schiff von BeiTech, nämlich das Kriegsschiff Lincoln, ist der fliehenden Flotte auf den Versen. Darüber hinaus wurde der intelligente Bordcomputer AIDAN beschäftigt, er kann sich zwar selbst reparieren, doch noch ist unklar, ob er bleibende Schäden davon tragen wird. Da die Schiffe aufgrund der Flüchtlinge überbelegt sind und das Personal knapp, wird jeder Flüchtling mit brauchbaren Fachkenntnissen in den Militärdienst der Terranischen Zentralverwaltung (ihnen gehören die Alexander) gestellt. Darüber hinaus sollen alle über 17 auf ihre Fähigkeiten geprüft und ggf. ebenfalls verpflichtet werden.

Abgesehen vom Einberufungsbefehl, wird den Flüchtlingen auf den Schiffen von der oben beschriebenen Situation nichts erzählt. Kady wird aufgrund ihrer rebellischen Neigung nicht einberufen, durchläuft aber später eine Ausbildung zur zivilen Neuroprogramierin. Ezra hingegen, wird als Pilot ausgebildet. Kady versucht sich immer wieder ins Boardsystem einzuhacken, um an mehr Informationen zu gelangen. Dabei erregt sie die Aufmerksamkeit eines Hacker, der sich CitB ( Byron Zhang) nennt. Er bietet Kady an, ihr Zugang zu mehr Informationen zu verschaffen, wenn sie ihn mit ihren Fähigkeiten unterstützt. Kady geht auf dieses Angebot ein. In diesen ersten Monaten nach Kerenza versucht Ezra immer wieder Kady per Mail zu kontaktieren, doch sie antwortet nicht. In einer Mail, die er nur aus Versehen abgeschickt hat, gesteht er ihr, dass er sie immer noch sehr liebt und vermisst.

Sechs Monate sind vergangen. Die Flotte nährt sich langsam dem Wurmloch, doch es kommt zu einem tragischen Ereignis auf dem Frachtschiff Copernicus. Zu dem Zeitpunkt absolviert Ezra gerade mit seinem Geschwader eine Übung, als von AIDAN der Befehl reinkommt, die Waffen scharfzumachen und sich auf Alarmstufe rot einzustellen. Sie erhalten den Befehl, eine Gruppe kleiner Schuttles anzugreifen und zu zerstören, die von der Copernikus aus gerade gestartet sind. AIDAN erlaubt ihnen nicht, mit dem General oder einer anderen realen Person an Bord der Alexander zu sprechen, und als sie versuchen, die Kopernikus zu kontaktieren, erhalten sie keine Antwort. Daraufhin sprengt die Alexander die Kopernikus mit einer Atombombe in Stücke. Kadys Mutter wird zusammen mit Tausenden von anderen getötet.
Anstatt die Shuttles jedoch zu zerstören, bringt Ezras Gruppe sie an Bord der Alexander, wo die Flüchtlinge unter Quarantäne gestellt werden. Offenbar ist auf der Copernicus ein Virus ausgebrochen, und AIDAN hat das Schiff zum „Schutz der Flotte“ zerstört. Ezras Gruppe wird wegen Befehlsverweigerung inhaftiert. Ezra wird mit Arrest und Flugverbot freigelassen, aber sein Major und sein Oberleutnant werden hingerichtet. Den Zivilisten an Bord der Hypatia und Alexander wird jedoch mitgeteilt, dass die Lincoln die Copernicus vernichtet hätte.

Kady und Byron merken schnell, dass diese Story eine Lüge ist und dass etwas Seltsames im Gange ist. Sie hacken sich in das geheime Kommunikationssystem der Flotte ein, um mehr Informationen zu sammeln. Gleichzeit schreibt Kady zum ersten Mal eine Mail an Ezra. Kurze Zeit später wird jedoch die Verbindung zwischen den Schiffen gekappt und die Alexander fliegt nur noch mit dem Hilfsantrieb, der Grund ist, dass der General, nach dem eigenmächtigen Handeln von AIDAN diesen vorübergehend abgeschaltet hat. Da die Alexander aber dadurch zu langsam wird, um der Lincoln zu entkommen wird AIDAN wieder teilhochgefahren.
Kady gelingt es derweil sich in die Kommunikationswege der Militärleitung einzuhacken und kann so unerkannt mit Ezra kommunizieren, wobei die Beiden sich wieder etwas mehr vertragen.

Einige Tage später verschwindet Ezras Freund Jimmy. Er und seine Einheit waren zu einem Vorfall zu den unter Quarantäne stehenden Shuttles der Copernicus gerufen worden. Mit Ezras Hilfe, der vor Ort ein Programm einschleust, kann Kady die Sicherheitsbarrieren der Alexander durchbrechen. So erfährt sie, was auf der Copernicus geschehen ist.
Die schwarze Wolke auf Kerenza IV war eine Biowaffe. Mehrere Flüchtlinge, die damit in Berührung kamen, sind auf der Copernicus gelandet. Das Virus, Phobos (altgriechisch für Furcht) getauft, wird über die Luft übertragen und hat schnell etliche Menschen auf der Copernicus befallen. Zunächst erscheint das Virus nicht allzu gefährlich zu sein. Betroffene sind 1-4 Tage katonisch, zittern, haben Angstzustände, Herzrasen, Übelkeit, Kopfschmerzen, genesen aber fast alle wieder. Jedoch scheinen sich die Leute immer wieder neu anstecken zu können, was auf eine Mutation hindeutet.
In der folgenden Zeit mehren sich auf der Copernicus Berichte von Menschen, die scheinbar wahnsinnig andere angreifen und töten. Das Virus, dass offenbar ursprünglich die Betroffenen nur ruhig stellen sollte, ist so mutiert, dass es eine Art künstliche Psychose auslöst. Die Betroffenen sind stärker als gewöhnlich und reagieren äußerst aggressiv, sie greifen jeden an.

Unter den unter Quarantäne stehenden Flüchtlingen der Copernicus im Hangar 4 der Alexander befinden sich mittlerweile auch Infizierte, die randalieren und auszubrechen versuchen. Da sie es geschafft haben, das äußere Tor zu blockieren, kann man sie nicht einfach dem All überlassen. Jimmys Einheit wurde daher hineingeschickt, um einen Ausbruch zu verhindern. Bei diesem Einsatz werden mehrere Soldaten von den Infizierten getötet, Jimmy verletzt, dadurch wird er notgedrungen innerhalb der zweiten Luftschleuse zurückgelassen.

AIDAN ist immer noch runtergefahren und die Lincoln holt immer weiter auf. Mittlerweile steht außer Frage, dass sie die Flotte einholen wird, genauer gesagt in ca. 70 Stunden. Hangar 4 wird verstärkt, in der Hoffnung, die Infizierten eingesperrt dem Hungertod überlassen zu können. Techniker versuchen, AIDAN wieder hochzufahren, was jedoch alles andere als leicht ist. Die Zivilisten werden zudem langsam unruhig, Gerüchte breiten sich aus wie Lauffeuer. Kady spekuliert, dass die Sprungstation Heimdall auch überfallen worden sein könnte, da keine Notsignale weiter übermittelt wurden.

Einige Zeit später werden die Techniker der Hypatia von dem Militär der TVZ zwangsrekrutiert und per Shuttle auf die Alexander gebracht, unter ihnen ist auch Zhang. Bei der Übergabe gerät die Situation zwischen den Schiffen außer Kontrolle und die Kommandantin der Hypatia wird erschossen. Unterdessen wird die Technikerin der Alexander, deren ID Kady benutzt hat, verhaftet und Ezra und Kady geraten darüber in Streit. Die beiden vertragen sich aber wieder, als Kady Ezra mitteilt, dass ihre Mutter auf der Copernicus war. In dem Moment kommen beide auf den Gedanken, dass Kadys Mom vielleicht doch noch überlebt hat und sich in Hangar 4 vor den Infizierten versteckt.

Zhang kommt in einem Chat mit Kay auf die Idee, die KI der Lincoln anzugreifen, um das gegnerische Schlachtschiff zu verlangsamen. Sie wollen eine Reihe unlösbare Aufgaben in das System der Lincoln einschleusen und so deren KI überfordern. Zu diesem Zeitpunkt ist die Lincoln nur noch 24h entfernt. Ezra bekommt seine Flugerlaubnis zurück, wäre also im Falle eines Angriffs mitten im Geschehen.

Die Lincoln ist in Reichweite. AIDAN wird wieder hochgefahren, auch auf die Gefahr hin, dass sie ihn danach weder kontrollieren noch abschalten können. Die Zyklonpiloten, inklusive Ezra schwärmen aus, um den Technikern Zeit zu verschaffen, bis diese Aidan aktiviert und das von Zhang und kady geschriebene Computervirus auf die Lincon übertragen haben.
Beim Hochfahren von AIDAN wird bereits in den Dateien deutlich, dass er sich verändert hat, dass er eine Art Persönlichkeit entwickelt. Mit seiner Hilfe gelingt es jedoch den Virus fertig zu stellen und ins System der Lincoln einzuschleusen, was zum Ausfall von deren Antrieb führt. Während die Besatzung der Alexander und Hypatia über den Erfolg jubeln, ist AIDAN weiterhin mit dem Konflikt zwischen seiner Programmierung und seiner sich entwickelnden Persönlichkeit beschäftigt. Er kommt zu dem Schluss, dass er um die Flotte zu beschützen diejenigen ausschalten muss, die ihn schon einmal abgeschaltet haben, daher öffnet AIDAN das Tor zu Hangar 4, lässt die Infizierten frei und dirigiert diese zur Kommandobrücke der Alexander. Bis auf Zhang der nur knapp es schafft, ein Versteck zu finden, werden alle auf der Brücke, inklusive General Torrence von den Infizierten getötet.

Die Infizierten verteilen sich auf die gesamte Alexander. Ezra schafft es, mit ein paar anderen sich in einer Vorratskammer zu verstecken. Sie planen zur Waffenkammer vorzudringen und von dort zu den Rettungskapseln.
Die Hypatia versucht nach einer Warnung von Zhang vor der Alexander zu fliehen und alleine nach Heimdall zu fliegen, AIDAN zwingt sie jedoch unter Androhung der Atomwaffen der Alexander zu bleiben. AIDAN fordert, dass die Hypatia Techniker rüberschickt, damit diese AIDANS Beschädigungen reparieren können, damit er wieder kampffähig ist, wenn die Lincoln wider auftaucht, doch Kommandantin Boll der Hypatia weigert sich.
Derweil schaffen es ein paar Rettungskapseln und Shuttles von der Alexander zu fliehen. Die Hypatia nimmt sie widerwillig in zwei Hangars unter strenger Quarantäne auf. Als jedoch bei einem Piloten Phobos Symptome auftauchen, werden in dem Hangar die Außentüren geöffnet und die Leute in den Weltraum geschleudert.

Ezra hat auf der Alexander seine Gruppe an die Infizierten verloren und muss sich nun alleine durchschlagen. Der Plan mit den Shuttles schlug fehl und er ist nun auf den Weg zu den Serverräumen, da er davon ausgeht, dass diese von AIDAN beschützt werden. Kady will ihn mit allen Mitteln retten, daher klaut sie ein Shuttle und fliegt selbst zur Alexander. Dort hat Zhang unterdessen die Sauerstoffversorgung gekappt. Mit dem Vorrat, der noch im Schiff ist, wird es etwa 24h dauern, biss alle an Bord ohne Schutzanzug ersticken.

An Board der Alexander angekommen sucht Kady zuerst Hangar 4 auf, in der Hoffnung dort doch noch ihre Mutter zu finden trifft dort jedoch keine lebende Person an,a lso macht sie sich auf den Weg zu Ezra im Serverraum. Auf dem Weg dahin trifft sie auf Zhang. Dieser ist damit beschäftigt, mit einer Axt AIDANS Server zu attackieren. Erst wirkt er vernünftig, doch dann stellt sich heraus, dass auch er bereits mit Phobos infiziert ist. Kady bringt es nicht über sich, ihn zu erschießen, als er auf sie losgeht. Doch kurz bevor Zhang Kady erwischt, hat er einen kurzen wachen Moment. Entsetzt über sich, wirft er sich in die offenen Stromleitungen der zerstörten Server und stirbt. AIDAN der das alles beobachtet bedauert Kadys Trauer, es wirkt immer mehr so, als ob er sich in Kady verlieben würde.

Dann spricht AIDAN Kady direkt an und eröffnet ihr, dass er sich in den Chats die ganze Zeit für Ezra ausgegeben hat, um sie zu den Servern zu locken, damit sie Zhang aufhält und ihn repariert. Auf ihre Frage wo der echte Ezra sei, antwortet AIDAN, dass er tot sei, was Kady völlig aus der Bahn wirft. Es gelingt AIDAN, dass Kady zustimmt ihm zu helfen, indem er sie daran erinnert, dass noch gut 1000 gesunde Leute auf der Alexander sind, die Lincoln wieder die Verfolgung aufgenommen hat, dass es AIDANS volle Kapazitäten braucht, um diese aufzuhalten und dass alles BeiTechs Schuld ist und die Welt davon erfahren muss. Kady sagt ihre Hilfe unter der Bedingung zu, dass AIDAN die Gesunden zur Hypatia fliegen lässt.

Kady macht sich also zunächst daran, die Überlebenden, die einen Schutzanzug haben, zu retten. Dazu kontaktiert sie Winnifred McCall, die letzte Lebende an Board mit militärischer Ausbildung. Zusammen gelingt es ihnen zumindest zum Teil, die einzelnen Grüppchen von Überlebenden zu den Hangars und den dort wartenden Shuttles zu lotsen. Von den 1.097 Überlebenden, schaffen es 659 zu den Hangars, die restlichen wurden auf dem Weg dorthin getötet. Kady bleibt als letzte Nicht-Infizierte auf der Alexander zurück, da sie AIDAN soweit reparieren muss, dass er die Lincoln aufhalten kann. Sie weiß, dass das ihr Todesurteil ist. Die Hypatia nimmt die Überlebenden der Alexander auf und nach einem letzten Gruß an Kady entfernen sie sich von dem Schlachtschiff und fliehen.

Kady muss nun zuerst AIDANS Hauptantrieb reparieren, dazu muss sie eine Stelle im Schiff weit unterhalb ihrer Position erreichen. Mit AIDANs Hilfe gelingt es ihr einen Raumanzug aufzutreiben und dann den Großteil der Strecke außen am Schiff entlang zurückzulegen. In der Zwischenzeit sind jedoch einige Infizierte in den Überwachungsraum eingedrungen und trotz ihrer Psychose noch dazu in der Lage, die Kameras gezielt zu nutzen, um Kady zu finden und Raumanzüge anzuziehen, um sie im luftleeren Teil des Schiffes zu erreichen. Eine weitere Gruppe von Infizierten hacken auf AIDANs Server ein.
Nachdem Kady auf dem unteren Deck ihre Reparaturarbeiten erledigt hat, muss sie wieder hoch zu einem der oberen Decks. Auf ihrem Weg dahin sind ihr die Infizierten dich auf den Fersen und oft kann sie nur knapp und/oder mit AIDANs Hilfe entkommen. Dieser verliert durch die anhaltende Zerstörung seiner Server immer mehr von seiner Funktionalität, entwickelt dafür weiter immer mehr Persönlichkeit.

Kady versucht die Abwehrsysteme der Alexander wieder hochzufahren, doch dazu reicht die Zeit nicht mehr, weshalb sie gezwungen ist, diese manuell zu bedienen, bis AIDAN die Alexander nah genug an die Lincoln manövriert hat, um die Atomwaffen einzusetzen. Mit letzter Kraft gelingt es AIDAN die Atomwaffen abzufeuern und die Lincoln zu vernichten, doch die Lincoln hat kurz vor ihrer Vernichtung ebenfalls noch Raketen abgefeuert, die die Alexander beinahe zerstören. Die Hülle, die das zum Springen benötigte Wurmloch im Bauch der Alexander fixiert, ist jedoch beschädigt und dieses wird in Kürze explodieren. Zudem wurde Kady einer so hohen Dosis an Gammastrahlung ausgesetzt, dass sie ohne Behandlung wenigen Wochen sterben wird und der Sauerstoff in ihrem Anzug hält nur noch wenige Stunden an.

Auch wenn Kady weiß, dass sie bald sterben wird, kämpft sie sich zu den Rettungskapseln vor, da AIDAN auf ihrer Konsole alle Infos zu den Ereignissen auf den Schiffen hochgeladen hat. Sie denkt sich, dass, selbst wenn sie stirbt, die Welt so, wenn ihre Kapsel gefunden wird, wenigstens trotzdem erfährt, was passiert ist.
Sie klettert in die Rettungskapsel und startet sie. Während sie sich von der Alexander entfernt und die Explosion des Wurmlochs näherrückt, ist AIDAN weiter bei ihr und spricht mit ihr bis die Explosion erfolgt und er verstummt.
Als Kady aufgrund ihrer Strahlungskrankheit schon längst das Bewusstsein verloren hat, kehrt die Hypatia zurück und birgt Kadys Rettungskapsel. Die Ärzte können Kadys Verstrahlung bekämpfen.

Damit endet das Dossier. Die Geschäftsführerin von BeiTech bedankt sich per Mail bei der Illuminae Gruppe für den Bericht und lädt sie zum virtuellen Gespräch ein. Bei dem anschließend folgendem Chat wird klar, dass Kady die Sprecherin der Illuminae Gruppe ist. Es stellt sich ebenfalls heraus, dass die Geschäftsführerin von BeiTech Leanne, Ezras Mutter ist und dass Ezra noch lebt. (Er war bei der ersten Evakuierung von der Alexander dabei, AIDAN hat Kady angelogen, damit sie auf der Alexander bleibt). Kady teilt Leanne mit, dass sie nicht nur die Ereignisse auf Kerenza IV und der Flotte dokumentiert hat, sondern auch Informationen über die Vorfälle auf der Heimdall Stadion der Kennedy-Angrifsflotte und Projekt Plainview hat und bereit ist, diese an die Öffentlichkeit zu bringen. Aus dem Gespräch geht auch hervor, dass AIDAN in Kadys Pad überlebt hat und weiter mit ihr zusammenarbeitet.

Wichtige Charaktere

Auf der Hypatia:

  • Kady Grant: 17-jährige Protagonistin, Überlebende von Kerenza. Eine talentierte Hackerin. War mal mit Ezra Mason zusammen, machte mit ihm Schluss, doch die Ereignisse bringen sie wieder einander näher.
  • Byron Zhang: Ein brillanter Techniker und insgeheim Teil einer Untergrundbewegung auf der Hypatia, die nach der Wahrheit suchen. Rekrutiert Kady.
    Helena Grant: Kadys Mom, eine Pathologin. Ist nur ganz kurz auf der Hypatia. Sie wird wegen ihrer medizinischen Fähigkeiten zur Copernicus berufen.
  • Syra Boll: Nach dem Tod von Captain Anne Chau die neue Kommandantin der Hypatia.

Auf der Alexander:

  • Ezra Mason: 17-jähriger (wird kurz nach dem Angriff 18) Protagonist, Überlebender von Kerenza. Liebt Kady immer noch. Zyklonpilot auf der Alexander.
  • AIDAN: Eigentlich kein Charakter, sondern eine KI. Der intelligente Bordcomputer der Alexander. Er scheint jedoch eine eigene Persönlichkeit zu entwickeln.
  • James (Jimmy) McNulty: Der beste Freund von Ezra, die Beiden chatten viel.
  • Charles Dorian: Techniker auf der Alexander.
  • David Torrence: Kommandant der Alexander im Rang eines Generals, wird mit fortschreitender Handlung zunehmend paranoid.
  • Winnifred McCall: Jimmys Vorgesetzte, bevor sie aufgrund der traumatisierenden Ereignisse in Hangar 4 den Dienst quittierte. Maßgeblich an der Rettung der Überlebenden der Alexander beteiligt.

Wichtige Begriffe

  • BeiTech Industries: Meist nur BeiTech genannte Bergbaufirma. Scheut sich nicht über Leichen zu gehen, um die Konkurrenz auszuschalten.
  • Hermium: Ein wertvoller Rohstoff, der zur Betreibung von Sprungstationen benötigt wird. Wurde auf Kerenza IV abgebaut.
  • Phobos-Virus: Name, dem das neuartige Virus gegeben wird. Phobos ist altgriechisch für Furcht.
  • Raumsprung: Möglichkeit, mithilfe von künstlich erzeugten Wurmlöschern große Entfernungen im All in kurzer Zeit zu überbrücken. Es gibt fest im All stationierte Anlagen, sogenannte Sprungstationen, manche Raumschiffe können aber auch selbst diese Technik einsetzten.
  • Terra: Neuer Begriff für den alten Heimatplaneten Erde. Als terranisch wird alles bezeichnet, was aus der Zeit stammt, als die Menschen noch ausschließlich auf der Erde lebten.
  • Terranische Zentralverwaltung (TZV): Eine Organisation, die im von Menschen besiedelten Teil des Universums das Militär stellt, sowie die Einhaltung von Gesetzen überwacht.
  • Zyklon: Kleine, von einem einzelnen Piloten geflogene Kampfschiffe.

Orte/Raumschiffe:

  • Alexander: Eins der Schiffe, die von Kerenza IV entkommen können. Ein militärisches Kriegsschiff der TZV, hat eine KI (AIDAN) als Boardcomputer.
    Copernicus: Eins der Schiffe, die von Kerenza IV entkommen können, eigentlich ein Frachtschiff. Hier bricht das Virus zuerst aus, wird daraufhin von AIDAN zerstört.
  • Hypatia: Eins der Schiffe, die von Kerenza IV entkommen können, eigentlich ein Forschungsschiff.
  • Kerenza IV: kleiner Eisplanet mit einer Siedlung zum illegalem Abbau von Hermium. Liegt fernab des eigentlichen Siedlungsgebietes der Menschen. Würde von BeiTech angegriffen.
  • Lincoln: Ein Kriegsschiff von BeiTech, das Kerenza IV angriff. Nimmt nach dem Angriff die Verfolgung der fliehenden Flotte auf.
  • Sprungstation Heimdall: Sprungstation (siehe Raumsprung), zu der die fliehenden Schiffe von Kerenza unterwegs sind. Kadys Vater arbeitet dort.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s